Freitag, 7. Juni 2013

Image Extensions: Bilder in Google AdWords

Bilder werden vom menschlichen Verstand schneller wahrgenommen als Worte. Dies ist schon durch die Menschheitsgeschichte begründet, wo Menschen die meiste Zeit gezwungen waren, in Bildern zu denken und erst viel später die Sprache Einzug in die frühe Gesellschaft hielt, geschweige denn die Schrift.

So überrascht es nicht, dass Google bei seinem Werbeprogramm AdWords nun auch darüber nachdenkt, Werbetreibenden die Möglichkeit zu bieten, auch Bilder in ihre Kampagnen einzufügen. Mit Image Extensions soll dies möglich werden. Die Bilder sollen zusätzlich zum Text in der Anzeige ausgeliefert werden. Die Werbetreibenden können sich dadurch eine erhöhte Aufmerksamkeit versprechen.

Fraglich bleibt selbstverständlich, wie sich die Einführung von Bildern auf die Conversion auswirken wird. Was Google sicherlich bei der Aktion im Hinterkopf hat, ist eine Erhöhung der Klicks auf Anzeigen. Denn Bilder verleiten deutlich stärker zum Klicken auf eine Anzeige als reiner Text. Was für Google höhere Einnahmen dank einer größeren Klickanzahl in Aussicht stellt, muss für Werbetreibende aber nicht unbedingt eine Traumlösung darstellen.

Noch bleibt abzuwarten, ob die Integration von Bildern auch das Potenzial in sich birgt, für qualitative Klicks zu sorgen und nicht nur für eine quantitative Vermehrung der Klicks auf die Webseite verantwortlich ist. Auch hier wird die Relevanz der Bilder eine große, vielleicht sogar noch bedeutendere Rolle spielen. Es ist anzunehmen, dass Google auch die Relevanz der Bilder zur Sucheingabe in die Ermittlung der Anzeigenposition und der CPC mit einbezieht. Viel entscheidender jedoch wird die Relevanz sein, die der Suchende und potenzielle Kunde selbst den Bildern beimisst.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen