Freitag, 29. März 2013

Markenanbieter setzen vermehrt auf Google-Marketingtools


Audi, L´Oreal und immer mehr andere bekannte Marken setzen bei ihrem Marketingmix auf die innovativen Lösungen aus dem Hause Google. Der Suchmaschinenkonzern meldete in diesem Segment für das vergangene Quartal einen Zuwachs von 65%.

Nicht zuletzt dürfte das Interesse großer Brands beschränkt sich nicht nur auf die reinen Textanzeigen von Google AdWords. Die Werbeabteilungen der Markenanbieter achten darauf, die Werbeeinschaltungen im jeweiligen Kontext zu gestalten und auch zu platzieren. Google unterstützt hier einerseits durch innovative Darstellungsmöglichkeiten wie etwa die Lightbox-Anzeige, aber auch das Google-Werbenetzwerk, in dem Webseiten mit passender Themenausrichtung schnell zu finden sind.

Besonders stark ins Augenmerk der Brands sind interaktionsstarke Werbeformen geraten. Gleichzeitig sind die Anbieter bereit, für diese auffälligen Werbeformen auch mehr zu bezahlen. Im letzten Quartal etwa haben sich die CPM der Top 50 Publisher bei Google verdoppelt. Die Lightbox-Anzeige ist ein gutes Beispiel, warum auch die Klickraten hier einfach steigerbar sind. Bewegt der Nutzer den Mauscursor über eine Display-Werbeanzeige, vergrößert sich diese automatisch nach einigen Sekunden, sodass die Anzeige deutlich stärker die Aufmerksamkeit erregt. Viele Unternehmen, die zu den wichtigsten Marken der Welt zählen, haben die Zeichen der Zeit somit erkannt und betreiben Markenbildung sowie Vertrieb heute verstärkt online.

Freitag, 22. März 2013

Spannung um Google Keep


Google hat mit Google Keep einen neuen und erweiterten Bookmarking-Dienst herausgebracht, der an Mitbewerber wie Evernote erinnern. Der große Vorteil des Dienstes besteht einerseits darin, dass Google Keep auf allen Geräten installiert und genutzt werden kann, andererseits aber auch nicht nur über Tastatur oder Smartphone-Touchscreen, sondern sogar über Spracheingabe gesteuert werden kann.

Mit Google Keep kann man seine Gedanken, wo auch immer man sich gerade befindet, einfach festhalten und für später abspeichern. Das Programm ist auch als App für Android-Handys verfügbar und bietet damit die Möglichkeit, es mobil zu nutzen. Nicht nur Texte, sondern auch Bilder und Gesprochenes können als Notizen hinterlegt werden.

Mit dem neuen Dienst streckt der Suchmachinenkonzern Google seine Arme nun wieder in einen neuen Bereich aus und deckt einen weiteren Sektor ab. Wie auch im Kerngeschäft handelt es sich speziell bei Google Keep wiederum um einen sehr informationsgeladenen Sektor. Denn alle Daten, Fotos, Webseiten und andere Inhalte, die die Nutzer von Google Keep abspeichern und notieren, geben natürlich auch Aufschluss über Interessen und Bevorzugungen der jeweiligen Nutzer.

Man kann annehmen, dass, sollte sich Google Keep bewähren, die Software auch genutzt wird, um die eigentliche Google Suche, die immer mehr und mehr personalisiert wird, zu verfeinern und dementsprechend dem Nutzer damit wiederum mehr von den Informationen zu liefern, die er sich wünscht. Es bleibt abzuwarten, ob und wie sich Google Keep möglicherweise auch auf die SEO-Szene auswirken wird. 

Freitag, 15. März 2013

Google Reader Schließung stärkt Google+


Vor kurzem hat der Suchmaschinengigant Google die Ergebnisse seines alljährlichen Frühjahrsputzes auf seinem Blog veröffentlicht und damit auch für einigen Unmut in der Internet-Community gesorgt. Vor allem um den Google Reader trauter die Fangemeinde. Der Google Reader soll nur mehr bis Anfang Juli 2013 verfügbar sein und dann gänzlich geschlossen werden.

Mit dem Frühjahrsputz trennt sich Google von unterschiedlichen Projekten, die begonnen wurden, aber die aufgrund mangelnder Erfolgsaussichten dann doch wieder eingestellt werden. Google will sich nicht mit zu vielen Projekten aufhalten und muss sich daher immer wieder von viel versprechenden Entwicklungen trennen.

Im Fall des Google Readers könnte es aber auch sein, dass dieser der Entwicklung einer anderen Google-Sparte im Wege stand und daher auf die Abschussliste gestellt wurde. Denn der Google Reader wird vorwiegend genutzt, um Neuigkeiten von News-Webseiten, aus Blogs und von Social Media Plattformen lesen zu können, ohne diese Seiten besuchen zu müssen. Ähnlich funktioniert auch Google+.

Da das soziale Netzwerk Google+ gestärkt werden soll und den Erzkonkurrenten facebook vom Thron stoßen soll, könnte es sein, dass der Google Reader geschlossen wird. So könnte der eine oder andere Google-Nutzer auch Google+ künftig als bevorzugte Newsquelle wählen.




Freitag, 8. März 2013

Google passt Google News für Tablets an


Tablets eignen sich hervorragend, um darauf Neuigkeiten und Nachrichten zu lesen. Google News, der Nachrichtendienst von Google, ist natürlich auch für Tablet-Geräte verfügbar. Hier werden die Neuigkeiten des Tages aus unterschiedlichen verlässlichen Newsquellen wie renommierten Tageszeitungen bzw. deren Online-Präsenzen angezeigt. Teilweise finden auch Blogs Eingang in den Newsdienst des Suchmaschinengiganten.

Google News wurde nun überarbeitet und dabei speziell für die Nutzung von Tablets angepasst. Auf Tablet PCs werden die jeweiligen Inhalte damit nun übersichtlicher dargestellt und können einfacher durchgeblättert werden. Besonderer Wert wurde dabei auf die spezielle Haptik bei der Benützung von Tablet-Geräten gelegt.

Mit speziellen Wischbewegungen fällt es somit nun noch einfacher, zwischen den einzelnen Ressorts zu wechseln. Interessiert man sich speziell für ein bestimmtes Thema, genügt ein Klick auf den Themenseite-Button, um sich alle Seiten anzeigen zu lassen, die Informationen zu diesem Thema bieten.

Eine weitere Verbesserung, die eingeführt wird, betrifft den Platz zwischen den einzelnen Artikeln. Denn dieser fällt nun größer aus, sodass schneller ersichtlich ist, welche Themen von Relevanz sind und welche nicht. Dadurch wird die Lesbarkeit gesteigert und die Nutzung vereinfacht.

Durch die Veränderung der Google-News-Suche will Google die Nutzerzahlen dieses Dienstes weiter steigern. Schon jetzt verwenden werden pro Monat rund 6 Mrd. Nutzerzugriffe auf den Nachrichtenfilter registriert, Tendenz stark steigend. Für Newsseiten- und Blogbetreiber ist es allerdings nicht so einfach, in den Dienst aufgenommen zu werden, da Google hier hohe Anforderungen voraussetzt.



Freitag, 1. März 2013

Erweiterte AdWords-Kampagnen für Mobilgeräte nutzen


Seit Kurzem sind die erweiterten Kampagnen für Google AdWords-Nutzer verfügbar. Werbetreibende, die das Werbeprogramm AdWords nutzen, können somit nun Werbeanzeigen noch genauer auf die jeweilige Zielgruppe zuschneiden. Besonders interessant sind auch die Möglichkeiten, um Nutzer mobiler Endgeräte zu erreichen.

So können beispielsweise Anzeigengruppen gebildet werden, die sich nach den jeweiligen Bildschirmgrößen richtigen. Anzeigen für Laptops und Tablets werden damit anders gestaltet als Anzeigen für Smartphones und Handys. Darüber hinaus können auch Gebotsanpassungen im Detail vorgenommen werden. Somit lässt sich bestimmen, wie hoch die Gebote für Klicks an unterschiedlichen Wochentagen oder in verschiedenen Kontexten ausfallen sollen.

Besonders praktisch sind erweiterte Kampagnen in Verbindung mit Smartphones und Handys. Denn Interessente, die über eine mobile AdWords-Kampagne auf eine Webseite oder einen Online-Shop gelangt sind, können dort direkt über das mobile Endgerät Bestellungen abgeben. Gleichzeitig ist es aber auch möglich, eine erweiterte Kampagne zu erstellen, in der der Nutzer schon über die Werbeanzeige direkt einen Anruf tätigen kann und somit direkt mit dem Anbieter in Kontakt tritt. Ohne lange Webseiten-Ladezeiten und ohne langes Suchen der Kontaktdaten.

Die Routenplaner-Funktion hingegen eignet sich besonders gut für Anbieter aus dem stationären Handel, damit Kunden den direkten Weg in den Laden finden. 



Die Itworks Systemhaus Gmbh ist zertifizierter Google AdWords Partner

Um unseren Kunden und interessierten Unternehmen die Qualität unserer Beratung und Dienstleistung im Bereich Google AdWords darzustellen demonstrieren wir Ihnen unser Know-How mit einer weltweit anerkannten Zertifizierung.

Wir haben den Status "Zertifizierter Google AdWords-Partner" im Rahmen des Google AdWords-Zertifizierungsprogramms erlangt.

Sie finden unsere Profilseite als Nachweis für die Zertifizierung unter folgendem Link:
https://adwords.google.com/partnersearch/#profile;011576652174382390011

Weitere Informationen:
Auf unserer Internetseite bieten wir Ihnen weitere Informationen zu Google Adwords Marketing