Freitag, 2. November 2012

Google-Vertipper als Werbechance nützen



Auch Nutzer der Suchmaschine Google sind keine Rechtschreib-Asse. Und schon gar nicht, wenn sie in Eile sind. Bei Suchanfragen für Produkte und Dienstleistungen in der Suchmaschine Google werden daher immer wieder sehr häufig auch fehlerhafte Eingaben getätigt. Kluge Online-Shop-Betreiber machen sich aber eben jene Unachtsamkeit ihrer potenziellen Kunden zu Nutze.

Denn wo fehlerhafte Sucheingaben gemacht werden, ist auch die Konkurrenz in Sachen AdWords-Werbung gering. Werbetreibende, die aber genau auf diese nicht korrekt geschriebenen Suchbegriffe setzen, sind daher im Vorteil. Mit dem Google Keyword Tool lassen sich die häufig getätigten Fehleingaben schnell ausfindig machen.

Bei der Abfrage von Begriffen im Google Keyword Tool scheint nicht nur das exakt eingegebene Keyword auf, sondern auch ähnliche Suchworte werden angezeigt. Dabei fallen häufig auch nicht korrekt geschriebene Wörter auf. Anstatt Vertikutierer ist da z.B. Vertiketirer oder auch das Kamerastativ wird da schnell zum Kameraschtativ.

Durch das Keyword-Tool lassen sich also diejenigen fehlerhaften Begriffe rasch ausmachen und im nächsten Schritt rasch in eine AdWords-Kampagne umwandeln. Denn die meisten Mitbewerber setzen bei ihren Online-Werbekampagnen nur auf die korrekt geschriebenen Begriffe. Dies bedeutet, dass bei falsch geschriebenen Suchbegriffen kaum AdWords-Anzeigen angezeigt werden. Wer auf diese Begriffe setzt, kann also mit einer hohen Klickrate rechnen.

Ein netter Nebeneffekt ist auch, dass auch der Preis pro Klick auf die AdWords-Anzeigen sinkt. Denn wo wenig Konkurrenz ist, ist auch der Preis für die Werbeeinschaltungen niedrig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen