Freitag, 29. Juni 2012

Webseitenbesucher kennenlernen durch Google Analytics

Google Analytics bietet sich für Webseitenbetreiber als perfektes Tool an, um sich ein Bild über die Besucher auf der eigenen Webseite zu machen. Der Service ist komplett kostenlos und liefert eine große Menge an Daten über die Besucher der Webpräsenz. Dazu muss lediglich eine Anmeldung bei Google Analytics erfolgen und anschließend ein Code im Quellcode der Webseite eingefügt werden.




Durch das Einfügen des Codes im Quellcode der Webseite wird es Google ermöglicht, die Daten aus der Webseite auszulesen. Dementsprechend werden anschließend die gewünschten Daten geliefert. So kann beispielsweise gesehen werden, aus welchem Land und sogar aus welcher Stadt die Besucher stammen, die auf die Webseite gelangt sind, aber auch, wie viele Besucher an welchem Tag die Seite besucht haben. Letzteres eignet sich vor allem, um Trends zu erkennen oder die Reaktion auf bestimmte Werbemaßnahmen abzuschätzen.



Ein weiterer, wichtiger Aspekt von Google Analytics besteht darin, herauszufinden, über welche Kanäle die Besucher auf die Webseite gelang sind. Also beispielsweise über AdWords-Werbung, Verweise anderer Webseiten oder aber auch, über welche Suchwörter die Google-Nutzer die Seite im Google-Suchindex gefunden haben. Diese Informationen sind für Webseitenbetreiber von hohem Wert, da sie in die Suchmaschinenoptimierung mit einfließen können.



Je mehr man über seine Besucher weiß, desto besser gelingt, es die Maßnahmen noch weiter auf diese abzustimmen. So können Daten über neue und wiederkehrende Besucher, aber auch Informationen über die besuchten Unterseiten Aufschluß darüber geben, in welchen Bereichen einerseits Interesse seitens der Besucher, andererseits Verbesserungsbedarf des Contents besteht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen