Freitag, 8. Juni 2012

Google führt AdMob und AdWords zusammen


Viele Online-Werbetreibende werden diesen Tag schon lange herbei gesehnt haben. Denn endlich hat Google die beiden Plattformen AdMob und AdWords zusammen geführt. Somit lassen sich beide Werbekanäle nun über eine zentrale Stelle verwalten und steuern. Dabei wurde AdMob, das Google-Werbewerkzeug für mobile Werbeanzeigen, in die klassische Google AdWords-Oberfläche integriert.

Bisher war es immer notwendig, Werbeanzeigen für mobile Endgeräte über AdMob und Werbeanzeigen neben den Google Suchergebnissen über AdWords getrennt voneinander zu verwalten. Nun jedoch können beide Plattformen über Google AdWords verwaltet werden. Somit lassen sich AdWords-Kampagnen auch schnell und einfach in Android-Apps einfügen und integrieren, um auch dort für die eigenen Produkte, Webseiten oder Dienstleistungen zu werben.

Durch diesen wichtigen Schritt erhöht Google in jedem Fall den Komfort für die werbetreibenden Kunden von Google. AdMob wurde bereits im Jahr 2010 von Google übernommen und ist heute eine wichtige Einnahmequelle im Rahmen von Google Play, der App-Plattform von Google. Hierbei lassen sich Werbeanzeigen direkt in Apps auf Android-Basis schalten. Häufig wird dabei für andere Apps geworben, um den Kauf dieser Applikationen für Smartphones zu steigern. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen