Freitag, 27. April 2012

Social Search gewinnt an Bedeutung


Die so genannte Social Search wird bei Google immer wichtiger. Wesentlicher Dreh- und Angelpunkt dabei ist selbstverständlich die Google-eigene Social Media Plattform Google Plus, die auch Verknüpfungen mit den Suchergebnissen in Google ermöglicht.  Im Rahmen der Umstellung des Suchalgorithmus wird auch die Bedeutung für Nennungen auf Social-Media-Plattformen nun höher gewertet.

Mehrere Social Search Faktoren spielen dabei in der Zukunft eine immer größere Rolle für die Suchmaschinenoptimierung von Webseiten. Somit ist es einerseits wichtig, ob ein Unternehmen überhaupt auch eine Präsenz bei Social Media Plattformen wie Google Plus vertreten ist. Andererseits werden aber auch Klicks und Bewertungen für Seiten oder Meldungen eines Unternehmens auf Google Plus mit einbezogen.

Wer selbst auch privates Konto bei Google Plus hat, dem wird vielleicht auch bereits in den Suchergebnissen aufgefallen sein, dass einige Ergebnisse mit +1 Symbolen und den Fotos von Freunden versehen sind, mit denen man bei Google Plus vernetzt ist. Somit wird auch die Suche sozialer, da Internet-Inhalte, die von Freunden bereits positiv bewertet werden, auch in den Suchergebnissen besser dargestellt und angezeigt werden. Denn Google nimmt dabei an, dass positiv bewertete Inhalte auch für den Freundeskreis interessant sind.

Freitag, 20. April 2012

Blog-Marketing: Den Kunden dort abholen, wo er sich wohl fühlt

Um Kunden und Interessenten über Google zu gewinnen, ist es wichtig, afu die richtigen Werkzeuge zu setzen. Eines dieser Marketing-Werkzeuge können Blogs darstellen. Denn eingefleischte Blogger berichten in ihrem Online-Blog zu „ihrem“ Thema und scharen nicht selten eine riesige Fangemeinschaft um sich, die jedem Wort, das gebloggt wird, folgt.

Die Blogger treffen genau das Thema, das die Leser interessiert, die gerne immer wieder kommen. Auch auf die Meinung der führenden Blogger wird viel gehalten. Umso wichtiger ist es für Unternehmen, ihre Produkte und Dienstleistungen Bloggern schmackhaft zu machen, um von diesen in Blogartikeln erwähnt zu werden. Dies kann über die Zusendung von Test-Produkten geschehen, wobei natürlich auch in Kauf genommen werden muss, dass der Blogger bei Nicht-Gefallen auch negativ über das Produkt berichtet.

Außerdem ist es möglich, Blog-Artikel zu sponsern und damit den Bericht auch ein wenig zu beeinflussen. Die Blogger lassen sich diese Artikel aber auch entsprechend kosten. Darüber hinaus können unterschiedliche Arten von Werbeanzeigen in Blogs gebucht werden, die von der Zielgruppe möglicherweise wahrgenommen werden.

Setzt man auf externe Blogwerbung, ist es oberstes Gebot, einen Blog auszuwählen, der 100-%-ig das eigene Thema behandelt und auf dem sich die gewünschte Zielgruppe einfindet. Eine andere Möglichkeit besteht natürlich auch darin, einen eigenen Blog aufzubauen, der mitunter auf der bestehenden Webseite eingebunden wird. Dies bringt mehrere Vorteile mit sich. Einerseits kann somit die gewünschte Leserschaft aufgebaut werden, andererseits ist der zusätzliche Blog-Content aber auch förderlich für das Google-Ranking. Somit wird eine sehr natürliche Methode von Google SEO verfolgt.

Freitag, 13. April 2012

Geschäftstreibende entdecken regionale Adwords-Werbung für sich

Immer mehr Geschäftstreibende entdecken die Möglichkeiten der internetbasierten Werbemöglichkeiten für sich. Vor allem das Werbeprogramm Google Adwords bietet hier noch lange nicht ausreichend ausgeschöpfte Chancen für Unternehmer.

Theoretisch kann durch Anzeigenschaltung via Google die ganze Welt erreicht werden. Doch viele Unternehmer setzen sich dies gar nicht unbedingt als Ziel. Sie möchten die Zielgruppe in Ihrer Region im Internet ansprechen, um Besucher und Kunden in ihr Ladenlokal zu bekommen.

Regional Targeting als Schlüssel

Bei der Nutzung von Google Adwords für regionale Anzeigen sind zwei Strategien besonders zielführend. Zum einen ist es möglich, durch Regional Targeting die Region einzuschränken, in der die Anzeigen geschaltet werden. Google erkennt anhand der IP-Adresse der Nutzer, wo diese zuhause sind.

Darüber hinaus erweist es sich als Erfolg versprechend, neben den allgemeinen Keywords auch Keywords mit Ortsangaben anzugeben. So wird das Keyword „Änderungsschneiderei“ beispielsweise als „Änderungsschneiderei Trier“ ergänzt. Dadurch erreicht die Anzeige noch besser Kunden, die gezielt nach entsprechenden Angeboten im Raum Trier suchen bzw. in der gewählten Region, in der sie auch selbst zuhause sind.

Freitag, 6. April 2012

Tags unterstützen erfolgreiches Offpage-SEM

Beim Offpage SEO bzw. SEM geht es nicht alleine um das Setzen von Links auf anderen Webseiten. Unterschiedliche Inhalte zu relevanten Themen werden auf anderen Seiten veröffentlicht. Natürlich nicht, ohne dabei auch zumindest das eigene Unternehmen oder die Marke zu nennen. Denn auch Marken- und Firmennennungen werden von Suchmaschinen wie Google registriert und in die Ermittlung des Rankings mit einbezogen.

Beim Veröffentlichen von Online-Pressemeldungen, dem Schreiben von Kommentaren in Blogs oder bei der Erstellung von Artikeln die dann auf etwa auf Fachportalen im Internet publiziert werden, stehen schreibwütige Firmenchefs, SEM-Experten und Texter aber natürlich immer auch vor der Frage, wie der jeweilige Artikel eigentlich gefunden wird.

Die Mechanismen, die mitspielen, damit ein veröffentlichter Artikel von einem Leser und im Idealfall auch potenziellen Kunden gefunden und gelesen wird, sind vielfältig. So werden bestimmte Suchwörter, die im Artikeltext aufscheinen, einerseits natürlich durch den Crawler von Suchmaschinen aufgefunden. Darüber hinaus verbreiten sich besonders interessante Beiträge oder solche zu aktuellen Themen auch fast automatisch sehr schnell im Internet und werden geteilt. Doch eine nicht unbedeutende Rolle kommt auch den Tags zu.

Was sind Tags?

So genannte Tags sind Schlüsselwörter, die vergeben werden können und einer Pressemeldung oder einem Artikel zugeordnet werden können, wenn dieser im Presseportal abgespeichert wird bzw. auf eine Webseite hoch geladen wird. Durch die Tags fällt es Lesern, die sich ohnehin bereits auf dem Portal befinden, noch einfacher, zu den für sie relevanten Inhalten zu gelangen. Außerdem werden die Tags auch von Google & Co nochmals registriert.