Freitag, 30. März 2012

Google-Update erschwert Internet-Betrug

Die weltweit führende Internet-Suchmaschine Google ändert wieder einmal den Suchalgorithmus, der bestimmend dafür ist, welche Seiten in den Suchergebnissen präsent und gut platziert sind und welche nicht. In Zukunft wird es Webseitenbetreibern, die SEO-Tricks benutzen, um ihre Seite gut in den Suchergebnissen zu platzieren, noch schwerer gemacht. Hingegen können Webseiten, die auf seriöse und relevante Inhalte achten, vom Google-Update profitieren.

Auch Portale, auf denen Betrüger in Unwesen treiben und versuchen, durch dubiose Angebote Geld zu verdienen, sollen künftig weniger Chancen bei Google haben. Webseiten, die mit laut den Google-Richtlinien verbotenen Blackhat-SEO-Methoden arbeiten, könnten in Zukunft gar als solche gekennzeichnet werden.

Der Suchmaschinengigant Google tut somit auch einiges für den Verbraucherschutz. Denn Webseiten, die seriöse Angebote und Inhalte bereithalten, sind somit in Zukunft leichter zu finden, während Seiten mit unseriösem oder schlecht gewartetem Content weniger oft in den Suchergebnissen angezeigt werden.

Umso wichtiger wird es für seriöse Anbieter gerade jetzt bei der Änderung des Suchalgorithmus, die eigenen Seiteninhalte noch einmal zu überprüfen, gegebenenfalls zu überarbeiten und auch in Zukunft auch weiterhin regelmäßig zu pflegen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen