Freitag, 27. Januar 2012

Google AdWords zur Markenbildung nutzen

Google AdWords bietet eine hervorragende Möglichkeit, um im Internet für die eigenen Produkte und Services zu werben. Im Mittelpunkt stehen hierbei die jeweiligen Keywords, nach denen die potenziellen Kunden suchen, um die jeweiligen Produkte und Dienstleistungen bzw. Anbieter dafür zu finden. Wenn die AdWords-Kampagne gut ausgerichtet ist, erscheinen zu den Suchwörtern passenden Werbeanzeigen und der Nutzer klickt darauf, um zur Anbieterseite zu gelangen.

Natürlich werden Anzeigen von Google AdWords nicht immer jedes Mal angeklickt. Denn vielfach werden die Anzeigen auch nur eingeblendet, aber nicht angeklickt. Selbst dann wird die Anzeige jedoch oft von den Nutzern wahrgenommen, wenngleich sie nicht geklickt wird. Da die Anzeigen immer wieder in Verbindung mit den Sucheingaben aufscheinen, tragen diese auch zur Markenbildung bei. Vor allem, wenn der Markenname direkt in der Anzeige genannt wird.

Im Idealfall merkt sich der potenzielle Kunde den Markennamen und nutzt ihn bei einer späteren Suche, um ihn direkt in das Suchfeld von Google einzutragen und auf die Webseite des Anbieters zu gelangen. In diesem Fall war die Werbung für den Anbieter sogar kostenlos, da der Kunde nicht auf die Werbeanzeige geklickt hat, was wiederum mit Kosten für den Werbetreibenden verbunden wäre, sondern die Google-Suchmaske genutzt hat.

Förderlich bei der Markenbildung ist auch die Tatsache, dass AdWords-Anzeigen von kleinen Einzelunternehmen ebenso dargestellt werden wie die Anzeigen von großen bereits bekannten Milliardenunternehmen.

Freitag, 20. Januar 2012

Erfolgreiche Offpage-Optimierung: Ranking von Top-Pages abschöpfen

Wer sich mit dem Thema Offpage-Optimierung beschäftigt, der kommt auch am Bereich des Linkaufbaus nicht vorbei. Denn Links sind ein wichtiger Faktor bei der Offpage-Optimierung einer Webseite. Je mehr Links von Seiten im Internet zu der eigenen Webseite führen, umso besser ist dies für das Ranking der Zielseite bei Google & Co.

Viele Webseitenbetreiber gehen dazu über, Linkeinträge in Großmengen zu günstigen Preisen zu kaufen. Hierbei werden die Links in der Regel jedoch nicht mehr händisch eingetragen, sondern von Softwares im Netz verteilt. Eine Prüfung der Webseite auf deren Qualität kann dabei nur mehr schwer erfolgen. Werden jedoch Links auf schlecht bewerteten Seiten gesetzt, kann sich dies auch negativ auf die Zielseite auswirken.

Eine nicht immer ganz einfache, aber sehr wirkungsvolle Methode, um auch durch wenige Links ein gutes Ranking zu erhalten, besteht darin, Links auf Webseiten zu setzen, die selbst bereits ein Top-Ranking besitzen und eine große Anzahl an täglichen Besuchern aufweisen. Ein Link auf einer Webseite wie Wikipedia zur eigenen Firmenseite kann hier beispielsweise wahre Wunder wirken.

Erfolgreiche Offpage-Optimierung: Ranking von Top-Pages abschöpfen

Wer sich mit dem Thema Offpage-Optimierung beschäftigt, der kommt auch am Bereich des Linkaufbaus nicht vorbei. Denn Links sind ein wichtiger Faktor bei der Offpage-Optimierung einer Webseite. Je mehr Links von Seiten im Internet zu der eigenen Webseite führen, umso besser ist dies für das Ranking der Zielseite bei Google & Co.

Viele Webseitenbetreiber gehen dazu über, Linkeinträge in Großmengen zu günstigen Preisen zu kaufen. Hierbei werden die Links in der Regel jedoch nicht mehr händisch eingetragen, sondern von Softwares im Netz verteilt. Eine Prüfung der Webseite auf deren Qualität kann dabei nur mehr schwer erfolgen. Werden jedoch Links auf schlecht bewerteten Seiten gesetzt, kann sich dies auch negativ auf die Zielseite auswirken.

Eine nicht immer ganz einfache, aber sehr wirkungsvolle Methode, um auch durch wenige Links ein gutes Ranking zu erhalten, besteht darin, Links auf Webseiten zu setzen, die selbst bereits ein Top-Ranking besitzen und eine große Anzahl an täglichen Besuchern aufweisen. Ein Link auf einer Webseite wie Wikipedia zur eigenen Firmenseite kann hier beispielsweise wahre Wunder wirken.

Freitag, 13. Januar 2012

Content-Links für besseres Ranking bei Google nutzen

Linkaufbau trägt nachhaltig dazu bei, das Ranking von Webseiten bei Google deutlich zu verbessern. Denn nach wie vor gelten Links, die von anderen Seiten im Internet auf eine Webseite verweisen, als wichtiges Kriterium, um in den Google-Suchergebnissen eine Position im oberen Bereich zu erhalten. Webseiten, die im oberen Drittel der Suchergebnisse angezeigt werden, fallen dem Nutzer schneller ins Auge und werden häufiger geklickt.

Der Aufbau von Links ist daher eine nicht zu vernachlässigende Aufgabe im Rahmen des Suchmaschinenmarketings. Hierbei gilt es jedoch, sorgfältig auszuwählen, auf welchen Webseiten hierbei Links gesetzt werden und auch in welchem Zeitraum wie viele Links gesetzt werden. Denn das massenhafte Einpflegen von Links auf anderen Seiten in einem kurzen Zeitraum oder Links auf schlecht bewerteten Seiten können sogar einen negativen Effekt mit sich bringen.

Daher ist das händische Einpflegen von Links dem maschinellen Linkaufbau vorzuziehen. Darüber hinaus lohnt es sich, die Links im richtigen Kontext einzubauen. Wenn beispielsweise Links zur Webseite eines Handyzubehör-Shops aufgebaut werden sollen, ist es vorteilhaft, wenn diese Links auf Seiten gesetzt werden, die für Handyzubehör thematisch passend gestaltet sind.

Eine gute Möglichkeit, um Links im richtigen Kontext auf anderen Webseiten einzubinden, besteht darin, Artikel zum jeweiligen Thema der Ziel-Webseite zu erstellen, also beispielsweise zu den angebotenen Produkten oder Dienstleistungen. Innerhalb dieser Artikel können anschließend Links, idealerweise Deeplinks, zur Ziel-Webseite gesetzt werden. Google erkennt, dass sich die Links im richtigen Kontext befinden und wertet dies entsprechend positiv.

Montag, 9. Januar 2012

100,- € für Werbung mit Google AdWords und AdWords-Express sichern!

Ende Oktober berichteten wir über die neue Werbemöglichkeit mit AdWords Express. Mit AdWords Express können Unternehmen in weniger als fünf Minuten Werbeanzeigen online schalten. Das neue Werbeprogramm ist für Unternehmen gedacht, die Kunden in ihrer Umgebung ansprechen möchten. Zum neuen Jahr bietet Google insgesamt 100,- € für Neukunden, die Internet-Werbung mit dem Suchmaschinenanbieter testen möchten. Google verteilt Gutscheine über jeweils 50,- € für Google AdWords und 50,- € für AdWords Express. Unternehmen, die sich bisher noch nicht dafür entscheiden konnten mit Werbung auf Suchmaschinen für Ihr Unternehmen Neukunden im Internet zu gewinnen, können jetzt also 100,- € für die Akquise mit Anzeigen in den Suchergebnissen einen Versuch starten. Mit den Gutscheinen kann man das Werbemittel mit relativ geringem Einsatz testen. Hier sind die Links:

Jetzt 50 € Startguthaben für Google Adwords Express anfordern!

Jetzt 50 € Startguthaben für Google Adwords anfordern!

Freitag, 6. Januar 2012

Google nimmt Microsoft ins Visier

Für Suchmaschinenoptimierer und Webseitenbetreiber ist nach wie vor die Suchmaschine Google das Um und Auf, wenn es um die Optimierung der eigenen Webseite für das Internet geht. Denn weltweit hält Google in den meisten Ländern etwa 80 % Marktanteil und mehr. Die Konkurrenz teilt sich die restlichen 20 Prozent auf.

Das soll jedoch nicht heißen, dass die Konkurrenz schläft und das weiß auch Google ganz genau und achtet auf deren Aktivitäten. So hat der Suchmaschinenpionier Yahoo erst kürzlich nach langer Zeit ohne Führung einen neuen Geschäftsführer eingesetzt, der sich bereits bei Ebay verdient gemacht hat. Doch auch im Hause Microsoft tut sich einiges.

Microsoft mit der eigenen Suchmaschine Bing hat sich heimlich, still und leise den Internettelefonie-Anbieter Skype gekauft und darüber hinaus auch eine Beteiligung bei facebook gesichert, was Google sicherlich mit Argwohn sehen dürfte. Darüber hinaus findet sich die Suchmaschine Bing nun bereits als Standardsuchmaschine in einigen Versionen des Browsers Mozilla Firefox.

In absehbarer Zeit dürfte sich für Suchmaschinenoptimierer und Webseitenbetreiber noch nicht allzu viel ändern. Dennoch sollte man, wie auch Google, beobachten, was sich am Suchmaschinenmarkt tut.