Freitag, 30. September 2011

Warum ein klingender Domainname wichtig ist


Beim Start eines neuen Webseitenprojektes steht meist an allererster Stelle die Frage, welchen Namen die Webseite bekommen soll. Dabei wird in der Regel nach einem klingenden Namen gesucht, der sich auch auf das jeweilige Thema bezieht, um das es auf der Webseite geht.

Einen klingenden und gleichzeitig passenden Namen für die Webseite zu finden, ist durchaus sinnvoll. Auch aus SEO-Sicht! Denn Suchmaschinen wie Google bewerten eine Webseite, deren Domainname zum Inhalt passt, als positiv und ranken die Seite entsprechend besser in den Suchergebnissen.

Idealerweise entspricht der Name der Domain einem Keyword, nach dem potenzielle Kunden beim Suchen nach den Produkten und Leistungen auf der Seite in Suchmaschinen suchen.

Um ein passendes Keyword zu finden, nach dem potenzielle Kunden suchen und das sich gleichzeitig auch als Name für die Webseite eignet kann das External Keyword Tool von Google verwendet werden, mit dem Vorschläge für Keywords abrufbar sind.

Bevor irgendein Name gewählt wird, da die zunächst angedachte Domain nicht mehr frei ist, sollte lieber ein alternatives Keyword genutzt werden, um einen Domainnamen zu schaffen.

Donnerstag, 22. September 2011

Warum ein Beitrag bei Wikipedia Gold wert ist

Die Wikipedia ist heute das wohl größte Sammelsurium an menschlichem Wissen, das es je gegeben hat. Im Gegensatz zu vorhergehenden Enzyklopädien sind die Inhalte der Webseite Wikipedia frei zugänglich, sodass sich jeder, der einen Internetanschluss besitzt, auf der Seite informieren kann.

Auch aus der Sicht von Suchmaschinenoptimierern stellt Wikipedia eine wichtige Seite dar. Denn die Besonderheit dieser Enzyklopädie besteht beispielsweise darin, dass sie frei von allen Nutzern bearbeitet werden kann, die ihr Wissen mit anderen Menschen teilen wollen. Bedingt kann die Webseite Wikipedia auch genutzt werden, um das Ranking einer Webseite bei Google zu verbessern.

Laut der Webseiten-Statistik Alexa.com wird die Domain wikipedia.org an 7. Stelle bei den wichtigsten Webseiten der Welt gezählt. Über 1 Mio. Seiten verlinken zu Wikipedia. Andere Links wiederum führen auch aus Wikipedia heraus. Sicherlich ist dem einen oder anderen auch schon aufgefallen, wie oft Wikipedia in den Suchergebnissen von Google, meist an oberster Stelle, vorgeschlagen wird. Dies liegt daran, dass es kaum ein Thema gibt, zu dem nicht auch ein ausführlicher Bericht bei Wikipedia zu finden wäre.

Wie aber Wiki für SEO nutzen? SEO-technisch gesehen ist Wikipedia eine mächtige Seite mit einem immens guten Ranking. Wem es gelingt, einen Link von Wikipedia auf die eigene Seite zu setzen, der kann ein wenig vom Glanz der Wikipedia auch auf seine Webseite fallen lassen.

Das Problem dabei besteht jedoch darin, das das Setzen von Links sehr streng kontrolliert wird. Das Thema muss zu 100 % passend sein und auf der Zielseite sollte beispielsweise eine stichhaltige Quelle als Referenz zum Artikel zu finden sein.

Donnerstag, 15. September 2011

Was versteht man unter einem Linkbait?

Um in den Suchergebnissen der Suchmaschinen wie Google mit seiner Webseite weit oben im Ranking gelistet zu werden, ist es unter anderem wichtig, dass eine möglichst große Anzahl an Links auf die Webseite verweist. Denn wenn viele Links zu einer Webseite verweisen, nimmt Google an, dass diese im Internet eine gewisse Bedeutung hat.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um Links für die eigene Webseite zu erhalten. Beispielsweise lassen sich Links mit Geschäftspartnern oder auch Kunden zu tauschen. Eine weitere Möglichkeit, um eine große Anzahl an Links auch von Webseitenbetreibern zu erhalten, mit denen man vorher nicht in geschäftlichem Kontakt war, besteht darin, einen Linkbait abzuhalten.

Ein Linkbait ist eine Aktion, bei der Webseitenbetreiber einen Link von ihrer Seite auf die Webseite des Linkbait-Veranstalters setzen und im Gegenzug dafür meist ein kleines Goodie erhalten. Je ausgereifter, kreativer und interessanter dieses Goodie ist, desto größer ist einerseits die Wahrscheinlichkeit, dass sich viele Teilnehmer für den Linkbait finden, andererseits aber auch mediales Interesse von Seiten zahlreicher Blogger und anderer Medien entsteht, die darüber berichten.

Donnerstag, 8. September 2011

Was bringt ein SEO Contest?

Unter einem SEO Contest versteht man eine Art Wettbewerb, der online im Internet durchgeführt wird. Dabei können Suchmaschinenoptimierer aus allen Regionen teilnehmen und ihre SEO-Kenntnisse zur Anwendung bringen. Das Ziel besteht darin, ein frei erfundenes Wort und vor dem Content festgelegtes Wort mit einem möglichst hohen Ranking bei Google und anderen Suchmaschinen zu versehen.

Häufig ergeben die Keywords, die zum SEO Contest ausgeschrieben werden, keinen Sinn, klingen aber dafür meist umso amüsanter. Grund für die Wahl der außergewöhnlichen Keywords: Es soll sichergestellt werden, dass ein Begriff gewählt wird, der nicht schon von einigen Suchmaschinenoptimierern möglicherweise über Jahre sorgfältig aufgebaut wurde, sondern alle Teilnehmer am SEO Contest mit denselben Voraussetzungen starten.

Neben der Tatsache, dass am Ende des SEO Contests ein Sieger gekürt wird, der das beste Ranking für das Keyword geschaffen hat, spielt auch der Google-Algorithmus eine große Rolle. Denn Google nutzt 200-300 verschiedene Kriterien, um das Ranking eines Keywords bzw. einer Webseite zu bestimmen. Einige davon gelten als allgemein bekannt, der Großteil wiederum ist geheim. Darüber hinaus gehört es zur Geschäftspraktik von Google, Teile des Algorithmus immer wieder zu ändern.

Durch SEO Contests bietet sich SEO-Experten eine außergewöhnlich gute Möglichkeit, den Google-Algorithmus zu erforschen und die unterschiedlichen Kriterien festzustellen. Häufig kann dabei überprüft werden, ob sich die Wertigkeit einzelner Kriterien geändert hat und somit neue Regeln für die Suchmaschinenoptimierung gelten. Diese Erkenntnisse fließen anschließend ebenso in die Suchmaschinenoptimierung für Kundenwebseiten ein.

Freitag, 2. September 2011

Wozu dient semantische SEO?

Wer sich bereits mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigt hat, dem wird vielleicht auch schon der Begriff semantische SEO zu Ohren gekommen sein. Bei der semantischen Suchmaschinenoptimierung handelt es sich um eine ausgereifte SEO-Maßnahme, die üblicherweise erst dann in Angriff genommen wird, wenn durch andere SEO-Methoden bereits gute Erfolge erzielt wurden.


Als perfekte Basis für den Start einer semantischen SEO-Kampagne ist ein Großteil der relevanten Keywords bereits optimal bei Google positioniert. Bei der semantischen SEO kommen weitere, so genannte semantische Begriffe zum Einsatz, die potenzielle Kunden bei ihrer Suche als alternative Suchwörter verwenden. Hierbei wird versucht, auch diese alternativen Keywords gut in den Google-Suchergebnissen zu positionieren.

Die semantische Suchmaschinenoptimierung wird sowohl durch OnSite, als auch durch OffSite-SEO-Maßnahmen umgesetzt. Hierbei werden einerseits die Inhalte der Seite durch semantische Keywords ergänzt, andererseits werden auch entsprechende AdWords-Kampagnen lanciert, denen semantische Keywords zugrunde liegen.

Das Ziel der semantischen SEO-Kampagne besteht darin, noch mehr qualitativen Traffic für die Webseite zu erzeugen und die potenzielle Zielgruppe auf mehreren Ebenen zu erreichen. Durch die häufigeren Suchtreffer bei Google kann außerdem das Google-Ranking verbessert werden.