Mittwoch, 27. April 2011

Kurzfristige SEO-Strategien erweisen sich häufig als Fehlschuss

Wer seine Seite im Internet pushen möchte und auch bereit ist, dafür in Suchmaschinenoptimierung zu investieren, der sollte sich dabei immer auch bewusst sein, dass es sich bei der Suchmaschinenoptimierung um eine Strategie handelt, die langfristig angelegt sein sollte. Kurzfristige SEO-Strategien erweisen sich nämlich nur allzu häufig als Fehlentscheidung. Zumindest bleiben dann auch die langfristigen Erfolge in Bezug auf das Ranking bei Google & Co aus.

Eine langfristige SEO-Strategie sollte auch von langer Hand geplant werden. Erfahrene SEO-Spezialisten sind bei der Ausarbeitung der SEO-Strategie behilflich und wissen, wie das Ranking der Seite auch langfristig hoch gehalten werden kann. Vor allem aber sollte von Anfang an auf seriöse Maßnahmen zur Suchmaschineoptimierung gesetzt werden. Denn ansonsten strafen Suchmaschinen wie Google eine Seite schon einmal ab, was nicht so schnell wieder behoben werden kann.

Zu aller Anfang ist es wichtig, festzulegen, welche Ziele bei der SEO-Kampagne erreicht werden sollen. Je nachdem kann eine dazu passende Strategie für die Suchmaschinenoptimierung erstellt werden. Die OnSite-Suchmaschinenoptimierung wird dabei ebenso mit einkalkuliert wie auch die Durchführung von Adwords-Kampagnen.

Facebook-Wurm straft neugieriege Networker | ITworks!, Trier | Internet-Service und IT-Services

Es sind alleine 17,5 Millionen Facebook-Nutzer in Deutschland, die in den letzten Tagen von einem Facebook-Wurm genervt wurden und auch heute noch werden. Die Anzahl der Einladungen, die zur Veranstaltung WOW Jetzt kannst du sehen wer sich dein Profil ansieht! eingeladen werden, steigt stündlich.

Facebook-Wurm straft neugieriege Networker | ITworks!, Trier | Internet-Service und IT-Services

Donnerstag, 21. April 2011

Auswirkungen des neuen Google-Algorithmus geringer als befürchtet?

Der Suchmaschinengigant Google hat vor einigen Monaten eine wahre Bombe platzen lassen, die in der Web-Szene mit gemischten Gefühlen aufgenommen wurden. Für die englischsprachige Google-Welt wurde der Algorithmus, mit dem Google das Ranking für Seiten ermittelt, nämlich deutlich geändert. Google wollte damit vor allem Seiten mit schlecht aufgearbeiteten Inhalten abstrafen und qualitativ hochwertige Inhalte fördern.

Im Fadenkreuz von Google standen dabei explizit so genannte Content Farmen. Dabei handelt es sich um Webseiten, die vorwiegend von Usern selbst mit Texten und anderen Inhalten befüllt werden und dadurch Aufmerksamkeit anderer Internetnutzer auf sich ziehen. Der Betreiber profitiert vorwiegend durch Werbeeinnahmen. Die Qualität der Inhalte bei Content Farmen lässt jedoch oft zu Wünschen übrig.

Ein Big Player im Bereich Content Farms ist das US-Unternehmen Demand Media. Mit mehreren E-Projekten macht das Web-Unternehmen einen Umsatz von mehreren 100 Millionen Dollar im Jahr. Demand Media fürchtete durch den neuen Google Algorithmus erhebliche Einbußen. Diese haben sich zum Glück von Demand Media jedoch bisher noch nicht eingestellt.

Das Webseitenprojekt eHow, das ebenfalls zu Demand Media gehört und zu 25 Prozent zum Umsatz des Unternehmens beiträgt, konnte zwar Umsatzeinbußen verzeichnen, doch die Anzahl der Seitenaufrufe lag nach wie vor in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Somit dürften die Auswirkungen des neuen Algorithmus weniger drastisch sein als zunächst erwartet. Noch immer stellt sich auch für Suchmaschinenoptimierer in Deutschland die Frage, ob und wann der neue Algorithmus von Google auch in andere Sprachbereiche ausgedehnt wird.

Mittwoch, 13. April 2011

Nebensaison nützen mit Google Adwords

Viele Unternehmen sehen ihr Geschäft als saisonbedingt an. Skihotels, Reifenhändler, Reiseanbieter und Fluglinien gehören dazu. Dabei verhält es sich jedoch oft so, dass auch im Rest des Jahres Kundschaft nach den Produkten und Dienstleistungen sucht. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, auch in der Nebensaison zu werben und Kunden anzusprechen.

Die Werbung kann dabei auch im Internet stattfinden. Denn was für die Hauptsaison gilt, gilt ebenso auch für die umsatzschwächeren Tage des Jahres. Kunden suchen daher auch in der Nebensaison über Suchmaschinen wie Google. Google Adwords Werbung auch hier zum richtigen Zeitpunkt zu schalten, kann sich durchaus auszahlen.

Adwords-Spezialisten können genau sagen, wann sich die Werbung lohnt und auch in der Nebensaison geschaltet werden sollte. Durch Tools wie Google Insight kann das Suchvolumen der Zielgruppe für bestimmte Suchbegriffe für das gesamte Jahr abgebildet werden. Dadurch lässt sich schnell sehen, in welchem Monat Werbung geschaltet werden sollte und wo auch während des Jahres ein Bedarf an Artikeln oder Dienstleistungen besteht, die eigentlich einer bestimmten Saison zugeordnet werden und zu diesen auch vom Mitbewerb stark beworben werden.

Donnerstag, 7. April 2011

Vorsicht bei Markennennungen in Google Adwords

Google Adwords liefert wunderbare Möglichkeiten, um Werbung in der Suchmaschine Google zu betreiben. Durch geschickt gestaltete Werbeanzeigen lassen sich mit Google Adwords neue Kunden werben. Bei der Gestaltung der Textanzeigen wird auf unterschiedliche Strategien gesetzt.

Vielfach werden von den Werbenden fremde Markennamen herangezogen, um sie in der Google Adwords Werbung einzubinden und damit für die eigene Webseite zu werben. Der Europäische Gerichtshof hat jedoch schon vor einem Jahr entschieden, dass diese Art der Werbung unzulässig ist. Google selbst hat dabei nichts zu befürchten. Jedoch können die Werbetreibenden zur Rechenschaft gezogen werden.

Aktuell liegt beim EuGh wieder ein Fall vor, bei dem es um eben diese Problematik geht. Die Kaufhauskette Marks & Spencer nutzt bei seiner Google Adwords Werbung den Namen des Blumenhändlers Interflora, um für die eigenen Blumengeschäfte zu werben.

Wer durch Google Adwords Werbung mit den großen Namen der jeweiligen Branche konkurrieren möchte, muss dabei nicht unbedingt auf die erwähnte und mittlerweile untersagte Strategie setzen. Erfahrene Google Marketing Spezialisten sind in der Lage, professionelle und wirksame Kampagnen mit Google Adwords auszuarbeiten.

Durch angepasste Keywordrecherche und die Gestaltung adäquater Werbeanzeigen lassen sich mit dem Werbetool von Google auch Werbemaßnahmen ergreifen, die legal sind und zugleich die richtige Zielgruppe ansprechen. Darüber hinaus kann es auch zu keinen Verwechslungen kommen, wenn nicht mit anderen Markennamen geworben wird, sodass die eigene Identität des Unternehmens gewahrt bleibt.

Newslettersystem für Gesundheitsamt Trier-Saarburg | ITworks!, Trier | Internet-Service und IT-Services

Eine der zahlreichen Aufgaben des Gesundheitsamtes Trier-Saarburg besteht darin, Ärzte, Kliniken und Praxen über aktuelle Entwicklungen und wichtige Informationen aus den Bereichen Medizin und Forschung zu informieren.
Das Gesundheitsamt Trier-Saarburg setzt nun auf eine Software-Lösung der ITworks Systemhaus GmbH.

Newslettersystem für Gesundheitsamt Trier-Saarburg | ITworks!, IT-Systemhaus Trier

Neuer Internetauftritt für Fleischerinnung Trier-Saarburg | ITworks IT-Systemhaus Trier

Die Fleischerinnung Trier-Saarburg hat ab sofort ein neues Aushängeschild im Internet. ITworks! hat eine moderne und übersichtliche Webpräsenz erstellt, die die Vorstellungen der Fleischerinnung widerspiegelt.

Neuer Internetauftritt für Fleischerinnung Trier-Saarburg | ITworks IT-Systemhaus Trier

Freitag, 1. April 2011

ITworks sorgt für sicheres Internet in der Grundschule Kenn | ITworks!, Trier | Internet-Service und IT-Services

Die Grundschule Kenn hatte in punkto Internet-Zugriff und Internet-Sicherheit bis anfang März 2011 noch keine Lösung um den Kindern einen sicheren Zugriff auf das Internet zu gewähren.
Die Schule erhielt von ITworks einen Proxy-Server auf Linux-Basis geschenkt. Der PC wurde von den Mitarbeitern des Systemhauses fachgerecht konfiguriert und auch gleich im Schulnetz installiert.

ITworks sorgt für sicheres Internet in der Grundschule Kenn