Donnerstag, 7. Oktober 2010

Wie Twitter bei der Suchmaschinenoptimierung helfen kann

Die Onlineplattform Twitter gehört heute zu den größten Social-Media-Plattformen im Internet. Mit 140 Zeichen kann man hier Kurznachrichten online stellen, die dann von allen „Followern“, die dem Twitter-Account folgen, gelesen werden können. Es ist in mehrerer Hinsicht klug, Twitter in das Marketing- und SEO-Konzept einzubinden. Einerseits kann durch Twitter eine besondere Art der Kundennähe geschaffen werden, andererseits kann sich die Aktivität auf Twitter auch positiv auf das Ranking in Google und anderen Suchmaschinen auswirken.

Bei Twitter können nicht nur Texte eingegeben und veröffentlicht werden, sondern ebenso Links. Dies können beispielsweise Links sein, die auf die eigene Webseite oder den eigenen Blog verweisen. Das Link-Building, also das Sammeln von Links, die auf die eigene Seite verweisen, gehört zu den Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung (OffSite-Optimierung). Durch Twitter kann sich mit etwas Glück allerdings auch ein regelrechtes Lauffeuer von Links entwickeln. Denn durch die Funktion „retweet“ sind andere Twitter-Nutzer in der Lage, Tweets von Usern, denen sie folgen, selbst in ihrer Timeline zu retweeten, wobei auch der Link mit kopiert wird.

Sofern das Ziel des Links interessant genug ist, kann es passieren, dass dieser dann anschließend nicht nur als Retweet, sondern mitunter auch in anderen Blogs oder auf Webseiten auftaucht, was sich wiederum positiv auf das Ranking auswirkt. Geschickt gestaltete Tweets mit integrierten Links sollten somit zum A&O der Suchmaschinenoptimierung zählen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen