Mittwoch, 11. August 2010

Microsoft beseitigt kritische Sicherheitslücken

Dass auch der Computerriese Microsoft vor IT-Sicherheitsrisiken nicht gefeit ist und sehr wohl auch selbst Fehler macht, zeigen immer wieder die Patches und Updates, die Microsoft für seine Programme herausgibt. So wurden im Monat August neue Patches herausgegeben, mit denen nicht weniger als 35 Sicherheitslücken im Windows Betriebssystem behoben werden sollen. Die Sicherheitslücken betreffen Programme wie Word und Internet Explorer, aber ebenso auch SMB-Server, Windows Shell oder Silverlight. Besonders kritisch hinsichtlich des Sicherheitsaspekts stuft Microsoft Fehlerquellen in den Programmen Movie Maker und Microsoft Excel ein. Durch die Bereitstellung der Patches auf der Webseite von Microsoft sollen die Nutzer in die Lage versetzt werden, die Fehlerquellen und Sicherheitslücken zu beheben. Allerdings ist dazu ein manuelles Update durch die User selbst notwendig.

Mit dem Update wird auch eine neue Programmversion zur Beseitigung von Malware mitgeliefert. Außerdem sind nun auch zusätzliche Funktionen zur Erkennung und Entfernung von Malware integriert. Das Update kann für die Betriebssysteme Windows Vista, Windows XP Server 2008 und Windows 7 durchgeführt werden.

Die Tatsache, dass auch ein Konzern wie Microsoft Nachbesserungen bei seinen Programmen durchführen muss, zeigt, dass es immer und überall wichtig ist, den IT-Bereich im Unternehmen auch in Hinblick auf mögliche Sicherheitslücken zu überprüfen. Die laufende Betreuung durch IT-Spezialisten hilft, Schäden zu vermeiden. Außerdem kann durch moderne Firewall-Konzepte und Backup-Strategien ein hohes Maß an Sicherheit erzielt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen